Biografie

biografieDen ersten Fagottunterricht erhielt der 1977 geborene Hanno Dönneweg bereits mit neun Jahren an der Jugendmusikschule St.Georgen im Schwarzwald. In den Jahren 1993 bis 1997 studierte er am Badischen Konservatorium Karlsruhe, an der Musikhochschule Köln/Aachen und an der Musikhochschule Stuttgart, ehe er 1998 an die Hochschule für Musik 'Hanns Eisler' in Berlin wechselte. Seine Lehrer waren Prof. Klaus Thunemann, Prof. Sergio Azzolini und Oscar Bohórquez. Er besuchte Meisterkurse in Österreich, Italien und Deutschland bei Janos Meszaros, Helman Jung, Sergio Azzolini, Oscar Bohórquez und Klaus Thunemann. Hanno Dönneweg war Stipendiat der Herbert v. Karajan Stiftung der Berliner Philharmoniker sowie des Deutschen Musikwettbewerbs und Mitglied der Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“. Hanno Dönneweg trat bei den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, den Schwetzinger SWR Festspielen und den Ittinger Pfingstkonzerten (Schweiz) auf und musizierte mit Künstlern wie Jacques Zoon, Heinz Holliger, Radovan Vlatkovic, Leonidas Kavakos und Sabine Meyer. Er konzertiert regelmäßig mit den Ludwig Chamber Players, den Stuttgart Winds, dem SWR Swing Fagottett sowie im Duo mit dem Organisten und Cembalisten Steffen Mark Schwarz. Hanno Dönneweg spielte solistisch mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, dem Orquesta Sinfonica de la Ciudad de Asunción in Paraguay, dem Folkwang Kammerorchester Essen, dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, dem Bayrischen Kammerorchester Bad Brückenau sowie dem Arcata Kammerorchester Stuttgart unter Dirigenten wie Eiji Oue, Tatsuya Shimono, Gregor Bühl, Sigiswald Kuijken, Michael Sanderling, Johannes Moesus, Patrick Strub und Sir Roger Norrington. Besonders wichtig ist Hanno Dönneweg die Musikvermittlung an Jugendliche. So besucht er regelmäßig im Rahmen des „Young Classix“-Projekts des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart Schulen und Musikschulen und versucht Jugendliche für die klassische Musik zu begeistern. Darüber hinaus gibt er Meisterkurse in Deutschland, Japan (Tokio), Taiwan und den USA (Cincinnati). Seit 2008 ist Hanno Dönneweg Dozent beim renommierten Affinis Festival in Japan. Ebenfalls 2008 im September startete der erste Bergstadtsommer in St. Georgen, ein Musikfestival, das Hanno Dönneweg zusammen mit seinem Bruder Karsten Dönneweg gegründet hat und das nun alljährlich in der Schwarzwaldstadt stattfinden wird. Im Juli 2014 wurde Hanno Dönneweg der erste Exzellenzpreis des Vereins der Freunde und Förderer des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR e.V. verliehen. Seit August 2002 ist Hanno Dönneweg Solo-Fagottist des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR, seit September 2016 in gleicher Position beim neuen SWR Symphonieorchester. Seit September 2016 unterrichtet Hanno Dönneweg an der Académie supérieure de musique, Strasbourg als "Professeur de musique". Hanno Dönneweg spielt ein Fagott der Firma Wilhelm Heckel, Biebrich, mit der Seriennummer 15322.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.